Therapie / Coaching bei AD(H)S

In seinem Buch “Der Struwwelpeter” hat der Kinderarzt Heinrich Hoffmann schon 1848 die Eigenarten von ADS Kindern mit dem “Zappelphilipp” und dem “Hans-Guck-in-die-Luft” beschrieben.

In der Literatur werden 2 ADS Erscheinungstypen vorgestellt:

Typ 1: ADS mit Hyperaktivität (ADS + H), der „Zappelphilipp“

Typ 2: ADS ohne Hyperaktivität (ADS – H), die „Träumerin“

Hauptsymptome des ADS sind:

Diese Symptome sind bei ADS Kindern in der Regel vor dem 7. Lebensjahr vorhanden und können unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Bei starker Ausprägung und Andauer dieser Symptome können häufig Sekundarstörungen hinzu kommen:

Die ergotherapeutische Behandlung von ADS in unserer Praxis umfasst eine eingehende Aufklärung und Beratung der Familie, Erzieher und Lehrer.

In Zusammenarbeit mit den Eltern werden Verhaltensregeln erarbeitet und diese in den häuslichen Alltag übertragen. So wird das Zusammenleben mit dem „Zappelphilipp“ und der „Träumerin“ erleichtert und Stresssituationen abgebaut.

Spezielle ADS Programme:

Weiterhin bewährt haben sich Behandlungskonzepte, wie:

 

Coaching für Erwachsene mit ADS:

Inzwischen ist bekannt, dass nicht nur Kinder, sondern auch viele Erwachsene unter ADS leiden. Gerade der Alltag schafft diesen Menschen große Probleme. Coaching ist ein stärkeorientiertes Verfahren, dass neue Möglichkeiten der Behandlung von ADS bietet. Der Coach sucht den Patienten in seiner alltäglichen Umgebung auf, beschäftigt sich dort mit seinen Problemen und Stärken, ohne zu bewerten. Durch gezielte Fragen und Analyse der Umstände, entstehen im gemeinsamen Handeln oft erstaunlich kreative Lösungen.

 

zurück zum Anfang der Seite

 

Praxis für Ergotherapie

Manuela Schleußner