Therapie bei Regulations- und Interaktionsstörungen
im 1. Lebensjahr
videogestützte Diagnostik und Therapie

Gerade in den ersten Lebensmonaten haben Eltern einen besonders prägenden Einfluss auf die emotionale Entwicklung und das Verhalten ihres Kindes.

Erfolgreiches Lernen in so wichtigen Bereichen wie Sprache, Wahrnehmung und Motorik funktioniert nur bei einer „passenden“ Eltern-Kind-Interaktion.
Störungen in den Beziehungen zwischen Eltern und Säugling blockieren das Lernen.
Andererseits machen „schwierige“ Säuglinge ihren Eltern eine angemessene Verhaltenssteuerung schwer oder unmöglich. Dies führt fast immer zu negativen Gefühlen der Eltern bis hin zu Aggression oder Depression. Ein Teufelskreis beginnt.

In der Therapie von größeren Kindern mit Aufmerksamkeitsstörungen, Lernblockierungen, aggressivem Verhalten und anderen Schwierigkeiten zeigt sich häufig, dass diese Kinder bereits im ersten Lebensjahr durch Regulations- und Interaktionsschwierigkeiten auffielen.

Sehr früh wirkungsvolle präventive Maßnahmen einzusetzen ist hier notwendig.

 

zurück zum Anfang der Seite

Praxis für Ergotherapie

Manuela Schleußner